VfB Oldenburg gewinnt nächstes Spitzenspiel

2 Kommentare

Logo des VfB OldenburgNach dem überraschend deutlichen 7:1 in Hameln konnte der VfB auch das Spitzenspiel gegen den BSV Rehden gewinnen. Gegen den Verfolger in der Tabelle siegten die Blau-Weißen beim 3:1 verdient.

Rehden beginnt stärker

Die Gäste gingen selbstbewusster als der VfB ins Spiel. Die Oldenburger, mit gehörigem Respekt zu Beginn der Partie, ließen die Rehdener zu guten Chancen kommen. Der erste Warnschuß klatschte bereits an die Bande hinter dem Tor von Mansur Faqiryar als der Sekundenzähler vielleicht gerade die erste Runde absolviert hatte.

VfB befreit sich…

Der VfB überstand die Druckphase und merkte, dass er seine Zurückhaltung aufgeben musste. In der Folge wurden viele Angriffe über die rechte Seite eingeleitet, wo sich Jonas Wangler aber einer Vielzahl von Gegenspielern gegenüber sah. Nur selten gab es Tormöglichkeiten, eine der besten hatte van der Leji, der nach schöner Ballstafette Rene Damerow im Tor der Gäste nicht mit einem satten Distanzschuß überwinden konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann doch das 1:0 für den Tabellenzweiten. Einen Eckball, in dieser Saison endlich wieder torgefährlich, wuchtete Leo Baal Richtung Tor. Der vermeintlich rechtzeitig abgewehrte Ball war aber nach Meinung des Linienrichters doch hinter der Linie. Nachdem alle dies realisiert hatten wurde mit Verzögerung gejubelt und seitens der Rehdener nicht protestiert.

… und bestimmt das Spiel

Im zweiten Durchgang übernahm der VfB dann endgültig das Heft in die Hand und war die tonangebende Mannschaft. Die Offensivkräfte der Gäste waren beinahe komplett abgemeldet. Der VfB wurde dann gefährlich, wenn er im Mittelfeld gewonnene Bälle schnell auf den Flügel Spielte. So war er dann auch zweimal erfolgreich: Beim 2:0 scheiterte der auf links durchgebrochene Kowalczyk unentschlossen an Damerow, den Abpraller verwandelte Friauf. Beim entscheidenden 3:0 legte Friauf ebenfalls von links kommend auf den sicher verwandelnden Kowalczyk ab.

Nachdem der VfB kräftig durchgewechselt hatte sichte er sein heil noch mehr in der Offensive. Einen Treffer erzielten aber nur noch die Gäste durch einen Kopfball von Oelge, der zwar Abwehrchef Thölking arg erzürnte, ansonsten aber niemandem Grund für übermäßige Emotionen gab. Das Spiel war gelaufen und der VfB kann sich nun auf das nächste Spitzenspiel freuen, wenn es am nächsten Wochenende nach Havelse geht.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Schnitt: 4,00 von 5)
Loading ... Loading ...
  1. Waldmeister sagt:

    Bitte nehmt es noch einmal zur Kenntnis
    ” R E H D E N ” und nicht Rheden
    o.K. !!! – Danke !!!

  2. Ups, Entschuldigung. So oft wie man VFB oder gar VfL lesen muss kann ich das verstehen…

Einen Kommentar schreiben