VfB ballert Stade mit 9:2 weg

0 Kommentare

Wie auch die Handballerinnen trotzen die Fußballer des VfB der derzeit unbefriedigenden Situation. In einer unbefriedigenden Saison mit vielen Verletzungen, schlechten Spielen und einem scheidenden Trainer Torsten Fröhling war es nun wohl mal Zeit zur Frustbewältigung – oder man war einfach befreit. Wie auch immer, der VfB ließ bei Güldenstern Stade keinen Zweifel am eigenen Sieg und zerlegten die Gastgeber beim 2:9 ordentlic h.

Die Tore:
0:1 Theodor Koch (10.)
0:2 Tim Schwarz (15.)
0:3 Ole Hengelbrock (25.)
0:4 Alexander Nouri (31.)
0:5 Waldemar Kowalczyk (42.)
0:6 Julian Harings (48.)
1:6 Patrick Klee (51.)
1:7 Patrick Degen (73.)
1:8 Mehmet Ari (77.)
2:8 Christopher Eggers (83.)
2:9 Patrick Degen (90.)

Presse:

NWZ: VfB Oldenburg glänzt in Stade
Tageblatt online: Güldenstern Stade droht eine schlimme Zeit

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Schnitt: 5,00 von 5)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben