Unfassbarer VfB rasiert Holstein Kiel

0 Kommentare

VfB OldenburgUnd schon wieder gab es ein Spiel im Marschweg-Stadion, das alles hatte, was ein tolles Fußballspiel braucht: Torszenen, Emotionen, auf und ab, Moral, ein Basti-Freistoß, Sonne, Rizzo-HUMBA!, Stimmung, Hadern mit dem Schiri… einfach toll dieser VfB Oldenburg. Die Gelegenheits-Zuschauer, die dieses Mal wieder zahlreich gekommen waren, sahen mehr als bei den öden Bückeburg-Familientagen. Viele von Ihnen werden sich gesagt haben: Da muß ich wieder hin!

Andre und Timo bangen mit dem VfB OldenburgMeine Wenigkeit und Timo bangen in ihren nigelnagelneuen Trikots mit dem VfB (Bild rechts). Dessen Hintermannschaft verpasste den Beginn des Spieles total und lag durch zwei Schnitzer schnell 0:2 hinten. Da der VfB aber trotzdem Chancen hatte glaubten viele im Stadion weiter an zumindest einen Punkt. Nicht so die meckernde Riege älterer Herren hinter mir. Die warnten vor dem Gegner “schon wieder der Siedschlag” und wussten zu verkünden, dass sie es schon immer gewusst hätten “ich hab ja 1:3 getippt”, “das gibt ne Packung”. Die Herren von oben wurden immer ruhiger, je länger das Spiel lief. Einige kommen wohl echt nur zum Meckern.

Komm in meine blau-weißen ArmeDer VfB wurde nämlich immer konsequenter in der Defensive je länger das Spiel lief. Frye hatte den Ball irgendwie über die Linie gedrückt, Eckel übernahm Verantwortung und dann kam wieder einer dieser Freistöße… ich weiß nicht, ob es noch immer nicht jeder in der Liga mitbekommen hat , ob Simon “mir reicht ein Mann in der Mauer” Henzler es im Duell Mann gegen Mann wissen wollte oder warum auch immer da nur ein Mann in der Mauer stand. Ghasemi-Nobakht jedenfalls kams gerade recht: 3o Meter vorm Tor, Roberto Carlos-Gedächtnisanlauf, Bumm – TOR! Da liegen sich Männer in den Armen (siehe Bild links)

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben