Präsente Oldenburger siegen in Goslar

0 Kommentare

logo-vfb-oldenburg-fussballDer VfB Oldenburg hat das erste von zwei Relegationsspielen gegen den SC Goslar 08 mit 1:0 gewonnen. Der VfB gestaltete die Partie sehr reif, war immer präsent und siegte verdient.

Abgeklärter VfB

Vor der für Goslarsche Verhältnisse stattlichen Kulisse von 4000 Zuschauern (Schnitt: 416)  gingen beide Teams engagiert zu Werke. Dass es ein verbissen geführtes Duell werden würde war gleich in den ersten Minuten klar. Und der VfB, durch viele derartige Duelle in den letzten Jahren daran gewöhnt, trat einer solchen Partie angemessen auf. Kaum Leichtsinnigkeiten, frühzeitiges Unterbinden des gegnerischen Spiels, agieren aus einer gesicherten Abwehr. Die Oldenburger spielten über weite Strecken sehr souverän. Goslar zwar ebenfalls engagiert, aber nicht so abgeklärt.

Der VfB ging in der 14.Minute in Führung. Eine eher misslungene Ecke landete beim starken Thölking. Der flankt in die Mitte, wo der Ball zunächst abgewehrt scheint, aber dann doch Andreas Mayer vor die Füße gerät. Der fackelt nicht lange und tritt dagegen, wie aus dem Nichts segelt der Ball am langen Eck an den Pfosten – und dann zappelt das Netz! Tumultartige Szenen im Oldenburger Fanblock. Mayer stürmt, gejagt von seinen Mannschaftkameraden, zur Trainerbank. Der wichtige Auswärtstreffer, der anschließend die Sicherheit gab um so abgezockt auftreten zu können, wie der VfB es im Anschluß tat.

Goslar drückt zum Spielende

Goslar aber nicht ungefährlich, vor allem nach Standards brannte es im Oldenburger Strafraum lichterloh. Baal musste auf der Linie klären. Im zweiten Durchgang wurde die Gastgeber immer engagierter. Der VfB konzentrierte sich immer mehr darauf, gezielte Konter zu setzen. Zweimal hätte der VfB für die Entscheidung sorgen können. Koc muss alleine vor Möhlenbrock zwingend treffen, Alexander Baal scheitert per Kopf. In den letzten Minuten dann Powerplay der Goslarer, aber die Schußversuche gehen entweder weit über das Tor oder werden durch einen wieder starken Christian Meyer waghalsig entschärft.

Rückspiel am nächsten Samstag

Das Spiel gestern war ein kleiner Vorgeschmack auf das entscheidende Rückspiel nächste Woche. Dann wird kaum ein Platz im Marschwegstadion frei bleiben, davon ist auszugehen. Und im Gegensatz zu Gästetrainer Goran Barjaktarevic denke ich schon, dass sich seine Mannen von der Kulisse beeindrucken lassen werden. Zum wahrscheinlich ersten Mal eine solche Kulisse auf dem Platz zu erleben, dazu noch eine 0:1 Heimniederlage aufholen zu müssen, das wird keine leichte Aufgabe. Wenn der VfB gleich von Anfang an keine Hoffnung beim Gegner aufkommen lässt, dann stehen die Chancen für den Aufstieg sehr gut. Und vielleicht erfahre ich dann ja endlich, wo Oldenburg eigentlich seinen  Rathausbalkon hat ;-)

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben