Hohe Hürde für den VfB in Bavenstedt

0 Kommentare

logo-vfb-oldenburg-fussballDas Restprogramm des VfB Oldenburg in der Oberliga Niedersachsen West hält mit der Partie beim SV Meppen den nächsten emotionalen Höhepunkt Anfang Mai bereit. Doch mindestens genauso wichtig im Kampf um den Titel ist die Partie an diesem Sonntag in Bavenstedt.Der SV Bavenstedt ist sicherlich die Überraschungsmannschaft der Saison. Die Hinrunde der Hildesheimer war sensationell, was aber aufgrund der Tatsache, dass man ab Wintereinbruch 3-4 Spiele Rückstand auf die anderen Teams hatte, nie so wirklich auffiel. Bavenstedt rangierte meist auf Platz 4, gewonnene Nachholspiele vorausgesetzt wäre man aber ganz oben dabei gewesen. Beim Gastspiel am Marschweg konnten die Bavenstedter, die einen durchaus feinen Ball spielen können, dann mit dem 1:1 sogar einen Punkt mitnehmen.

Seit der beste Torschütze der Bavenstedter, Marc Vucinovic, das Team in der Winterpause gen Braunschweig verließ läuft es nicht mehr ganz so gut. Zum Kreis der Titelkandidaten zähle ich sie deshalb auch nicht mehr. Wer mehr über die Bavenstedter erfahren will sollte sich den Eintrag des Users Dino im VfB-Forum zu Gemüte führen.

Für den VfB Oldenburg ist dies wieder ein Spiel nach einem Positiverlebnis (Doppelsieg am Osterwochenende, Niederlagen der Konkurrenz). In der Vergangenheit, z.B. vor zwei Wochen beim 1:1 gegen Wilhelmshaven aber auch vor zwei Jahren in der Niedersachsenliga, konnte der VfB nicht damit umgehen, dass die Mitbewerber um den Aufstieg Punkte ließen. Doch die Gefahr den Gegner zu unterschätzen sehe ich diesmal weniger. Da ist schon eher die Qualität des SVB die Gefahr. Da die Bavenstedter sich aber nicht nur hinten reinstellen ist mit einem munteren Spiel zu rechnen. Und in solchen Partien stehen die Chancen des VfB bekanntlich bestens.

Mit einer konzentrierten, entschlossenen Leistung sollte ein Auswärtssieg also möglich sein. Wenn es am Ende ein Punkt werden sollte könnte man damit, anders als gegen Wilhelmshaven II, sicher auch noch leben.

Ach ja, eins noch: Etwas verwundert hat mich die Aussage von Trainer Joe Zinnbauer in der “Oldenburger Allgemeine”. Dort wird er zitiert, dass es nie das erklärte Ziel gewesen wäre Meister zu werden. Ich musste es zweimal lesen, weil ich erst dachte dass das Zitat vom Meppener Coach Hubert Hüring stammen müsste. Ich meine mich zu erinnern, dass der Aufstieg Anfang der Saison schon recht offen angepeilt wurde? Das wäre doch auch keine Schande. Zinnbauer ist doch ein ehrgeiziger Mann, der setzt sich doch kein Larifari-Saisonziel?

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben