EWE Baskets Oldenburg in Göttingen chancenlos

0 Kommentare

logo-ewe-baskets-oldenburg-basketballDie EWE Baskets Oldenburg verloren das heutige Auswärtsspiel beim neuen Tabellenführer der Basketball-Bundesliga, der BG 74 Göttingen, verdient mit 79:66. Für die Oldenburger war es bereits die dritte schmerzhafte Auswärtsniederlage bei einem Spitzenteam der Liga.

Zu Spielbeginn wirkten die Baskets gut auf den Gegner eingestellt. Der Ball wurde gegen die Presse der Göttinger gut laufen gelassen. Ein Wahnsinnsdreier von Paulding brachte die 8:12-Führung für die Gäste.

Nach 6 Minuten stand es dann jedoch 12:12 Unentschieden und Baskets-Coach Predrag Krunic nahm eine Auszeit, in der er bereits laut wurde und seine Spieler offensichtlich wecken wollte. Er schien zu befürchten, dass die Göttinger einen Lauf bekommen könnten.

Doch seine Rufe verhallten und genau das, was der Coach befürchtete, trat ein: Die Göttinger zogen ihr intensives Defensivspiel auf, holten Steal um Steal. Defensiv hielten die Baskets zudem nicht dagegen, eine Vielzahl von Rebounds fielen in die Hände der Gastgeber. Ein 11:0-Lauf für die Göttinger folgte, am Ende des Viertels stand es, fast schmeichelhaft für Oldenburg, 20:15.

Im zweiten Viertel das gleiche Bild. Die Donnervögel konnten sich nicht auf das Göttinger Spiel einstellen, geschweige denn ihr eigenes Spiel durchsetzen. Das Verhalten beim Defensivrebound war schon fast als peinlich zu bezeichnen und vorne sah man in beinahe verzweifelte Oldenburger Gesichter. Zur Halbzeit führte die BG folgerichtig mit 43:28.

Im zweiten Durchgang konnten die Baskets dann das Tun auf dem Feld zunächst wie ein normales Basketballspiel aussehen lassen, die Göttinger waren nicht mehr ganz so aggressiv. Mitte des dritten Viertels kamen die Huntestädter so auf bis zu 6 Punkte an die Gastgeber heran. Zum Ende des Viertel ging Ihnen dieser Rhythmus wieder verloren – das 57:44 zur Viertelpause brachte die Oldenburger nicht wirklich weiter.

Im finalen Abschnitt gab es dann nichts Neues zu vermelden, so dass die Göttinger das Spiel am Ende sicher  für sich entscheiden konnte. Oldenburg schaffte es in dieser Partie nur phasenweise das eigene Spiel durchzusetzen. Auffällig waren die zahlreichen Offensivfouls, der schwache Ballvortrag und die eklatante Reboundschwäche.

Göttingen mit beeindruckender Leistung, fast über die gesamte Spielzeit höchst aggressiv in Angriff und Verteidigung. Unterstützt wurden sie dabei von einem tollen Publikum. Die BG erinnert in der Spielweise an den intensiven Stil der Fußballer-Kollegen aus Hoffenheim, die Ihre Liga ähnlich auf den Kopf stellen.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben