Erwärmendes 4:1 gegen Bad Rothenfelde

0 Kommentare

SC Langenhagen - VfB Oldenburg Bei schon leicht frostigen Temperaturen konnten die Kicker des VfB Oldenburg die immerhin 1500 Zuschauer mit einem 4:1 gegen Bad Rothenfelde ein wenig erwärmen.

Trotz des frühen Rückstandes nach nur 4 Minuten, als Bad Rothenfeldes Malte Becker zwar aus größerer Entfernung, dafür aber gänzlich unbedrängt nach Flanke von links einköpfen konnte, hatte man zu keinem Zeitpunkt des Spieles Zweifel am Oldenburger Sieg. Denn schon in den ersten Minuten war klar, dass Bad Rothenfelde auf Dauer nicht in der Lage sein würde, beispielsweise die Pässe zu Ghasemi-Nobakht zu unterbinden, wenn dieser sich auf die Aussenbahn begab. Und noch vor dem 0:1 zielte Alexander Baal nach schöner Täuschung knapp am linken Eck vorbei.

So war es eben dieser Ghasemi-Nobakht, der schon früh den Pfosten traf und auch später wieder einmal entscheidend in Szene treten sollte. Die Oldenburger kurbelten das Spiel weiter mit gepflegtem Passspiel aus dem Mittelfeld an. Schon früh zeigte sich hierbei heute Andreas Mayer bestens aufgelegt. Zahlreiche Spielsituationen löste er in Bedrängnis mit einer Drehung oder einem kurz angelupften Ball und konnte den Ball in der Folge nach vorne treiben.

Unserem neuen Kopfballungeheuer Matthias Deumelandt war es dann vorbehalten den Ausgleich zu erzielen. Nach Flanke von rechts erkannte er die Situation und brachte den Ball mit einem Flugkopfball knapp über der Grasnarbe am Gästekeeper vorbei im Tor unter. Nach einer guten halben Stunde konnte dann Ghasemi-Nobakht nach einer feinen Täuschung in die Mitte ziehen, doch erneut verwährte ihm der Pfosten den verdienten Treffer. Nutznießer war Deumelandt, der heranrauschte und den vor dem Tor langtrudelnden Ball in die Maschen drosch.

Somit schienen die Fronten bereits nahezu geklärt. Bad Rothenfelde kam zu Beginn der zweiten Hälfte gefährlich vors Oldenburger Tor, zielte jedoch am langen Eck vorbei. Für die Entscheidung sorgte der bereits angesprochene Routinier Andreas Mayer, sein Fernschuß rutschte dem Gästetorwart wohl durch die Hosenträger zum 3:1. Ihm ist sein erstes Saisontor besonders zu gönnen. So dachten wohl auch seine Mitspieler, die in großer Zahl zu ihm stürmten um ihm ihre persönlichen Glückwünsche zu übermitteln.

In einer späteren Situation klärte der zu erfrieren drohende VfB-Torwart Christian Meyer mit einem bravurösem Reflex und auch im folgenden Gewühl konnte die Abwehr der Blau-Weißen nicht ein zweites Mal bezwungen werden. Den endgültigen Schlußpunkt setzte Salomo mit seinem Treffer zum 4:1.

Alles in allem ein souveräner Sieg gegen relativ harmlose Bad Rothenfelder. Aber eben auch ein Spiel gegen eine Art von Gegner gegen die in der Vergangenheit auch gerne mal Unentschieden gespielt wurde. Und das gibt Zuversicht und stärkt das Gefühl, dass der VfB in dieser Saison mental robuster und spielerisch stärker als beispielsweise in der letzten Saison, aber durchaus auch in den davorliegenden Niedersachsenligajahren ist.

Ach ja, es werden Wetten angenommen: Wer glaubt nicht, dass das heute die letzte Partie war und setzt darauf, dass wir noch gegen Hameln oder Nordhorn kicken?

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben