Baskets sind Deutscher Meister!

6 Kommentare

baskets_oldenburg_3

Diese Schlagzeile wird man so oder ähnlich bald in Film, Funk und Fernsehen vernehmen können. Diese Vorhersage ist keine Kunst angesichts der Finalisten EWE Baskets Oldenburg und Telekom Baskets Bonn. Vielmehr ist es eine Kunst den Ausgang dieser Finalserie vorherzusagen. Wir versuchen es trotzdem.

Mit Bonn und Oldenburg stehen zwei Teams im Finale, die sportlich viel gemein haben. Und auch zwischen den Anhängern beider Teams gibt es seid Jahren eine Fanfreundschaft, die trotz der anstehenden Duelle sicher nicht ruhen wird. Sportlich wurde beiden Mannschaften vor der Saison zwar eine gute Rolle und die sichere Play-Off-Qualifikation progostiziert, die Finalteilnahme dürfte man bei beiden nur hinter vorgehaltener Hand als Ziel gehabt haben.

King of Bonn

Beide Mannschaften spielen attraktiven Basketball. Den Bonnern wird sogar nachgesagt den spektakulärsten Ball der Liga zu spielen. Auf beiden Seiten gibt es dazu auch so manchen leistungsträger und/oder Identifikationsfigur. Bei den Bonnern habe ich gleich den “nur” 2,04 m großen Centerspieler Bowler vor Augen. Der sieht aus, als wenn er bei den BTB Royals in der Vierten spielen würde. Ich bin mir sicher, dass er bereits zwei Wochen nach seinem späteren Karriereende aussehen wird wie Hauptfigur Doug aus der Fernsehserie “King of Queens”. Er ist eben robust. Ich hab ihn gleich ins Herz geschlossen, denn er spielt mit eben solchem, was er aufgrund ein paar Zentimeter weniger sicher auch muss. Er ist einer, der mitreißen kann. Andere Spieler wie Bowman, Rowland oder Blockkönig Ken Johnson sind immer für eine spektakuläre Aktion gut.

Bei Oldenburg gibt es bekanntermaßen auch hervorragende Einzelkönner. Und da kann man gerade jetzt in den Play-Offs einfach unsere Starting Five nennen. Da ist im Moment schlicht jeder gut drauf. dafür fällt die Bank derzeit fast komplett ab und ist für die Verschnaufpausen der Hauptakteure zuständig.

Knackpunkte

Wie ich beobachten konnte wirkt Bonn manchmal ein wenig ratlos, wenn die Verteidigung des Gegners gut steht. Dann wird sich zu sehr auf Aktionen der Einzelnen verlassen. Dass die häufig daraus resultierenden Dreier dabei so häufig fallen wie im fünften Spiel in Berlin dürfte eher selten der Fall sein.

Oldenburg hat unter starkem Druck der gegnerischen Verteidigung Schwierigkeiten. Am Besten ließ sich das  gegen Göttingen beobachten. Da sind viele Ballgewinne für den Gegner drin. Die Baskets haben in dieser saison nicht oft verloren, gegen Bonn allerdings zweimal. jeweils auswärts in Pokal und Meisterschaft.

Krunic und Bonn

Seine ersten Trainererfahrungen im Basketballgeschäft machte Oldenburgs Coach Krunic in Bonn. Zunächst als Co-Trainer, dann als Cheftrainer scheiterte er mit den Bonnern spätestens im Finale. Bei nicht wenigen Bonner Anhängern hat er daher das Image, dass es für den letzten Schritt nicht reiche. Den Gegenbeweis wird Krunic gerne in Oldenburg gleich im ersten Anlauf erbringen.

Fazit

In Oldenburg herrscht eine Rieseneuphorie. 20.000 Tickets hätten angeblich abgesetzt werden können. Die Finaltickets für die ersten zwei Finalheimspiele waren innerhalb von Minuten vergriffen. In der Geschäftsstelle rotieren alle Mitarbeiter ob der vielen Anfragen. In Bonn gilt das Motto “Die Zeit ist reif!”, hier wartet man sehnsüchtig auf den großen Coup.

Dass die Serie eng werden wird ist keine sensationelle Vorhersage. Für mich wird das heutige erste Spiel in Oldenburg bereits vorentscheidenden Charakter haben. Die Oldenburger Baskets haben nur eine Chance, wenn sie das heutige Heimspiel gewinnen. Da sie gegen Bonn ihre Schwierigkeiten haben gilt es den Heimvorteil zu verteidigen. Dass das schwer wird hat die Serie der Bonner gegen Berlin gezeigt, als man zweimal in der Berliner O²-Arena gewinnen konnte. Sicher ist: Der deutsche Meister wird Baskets heißen. Doch hoffentlich noch Oldenburg im Namen tragen.

Bild: fotoduda.de

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...
  1. donnervogel sagt:

    Das Finale hat nochmal andere nervliche Anforderungen. Da sehe ich dann Oldenburg vorne. Für Oldenburg ist bereits die Finalteilnahme ein Erfolg. Natürlich will man jetzt alles, aber Bonn muss gewinnen, wenn man den ewigen Vizemeister endlich mal loswerden will. Ich wäre nicht böse, wenn das noch dauert.

    Auf ein fröhliche, spannendes und faires Basketballfest.

  2. schade das man trotz der euphorie kein vernünftiges public viewing für heute hinbekommt.
    wenn ich da an die meisterserie von quackenbrück denke. pv am marktplatz. und in ol? pv in ofenerdiek nach ner chorprobe oder so ähnlich. ich hoffe das wird bei spiel drei anders!!!

  3. Mädschig sagt:

    Hi Tim,

    spätestens beim Spiel 5 wird es das wohl geben….

  4. spiel 5???????????????????????????????
    wirds nicht geben:-)

  5. Glückwunsch nach Oldenburg. War ja ein packendes Finish, was Ihr da hingelegt habt.

  6. Je suis allé visiter votre blog depuis un moment maintenant et je trouve toujours un bijou dans vos nouveaux messages.

Einen Kommentar schreiben