Alles wieder im Lot

0 Kommentare

logo-ewe-baskets-oldenburg-basketballDie EWE Baskets Oldenburg haben ihren Ausrutscher vom Donnerstag ausgemerzt und den Heimvorteil durch ein 79:70 in Bonn zurückgeholt. Die Partie vor ausverkauftem Haus hatte starke Ähnlichkeiten mit der ersten Partie. Die Baskets fast über die gesamte Spieldauer in Führung, doch Bonn kam immer wieder mehr oder weniger schnell wieder ran. Für eine Führung reichte es für die Bonner aber nicht.

Die Center der Baskets kamen diesmal deutlich später in Foulprobleme. Dabei wurden Ihnen, insbesondere Ruben Boumtje-Boumtje, so manches Foul angehängt, bei dem absolut nichts war. Neben dem starken Majstorovic spielten diesmal auch Paulding und Gardner wieder in gewohnter Manier. Diese drei ragten heute heraus. Die Baskets gewannen das Spiel aufgrund der deutlichen  Mehrzahl an Rebounds (36:25) und einer erneut guten Dreierquote.

Erstaunlich oft ließen sich die Donnervögel hingegen von den Bonnern abräumen. Dass diese im Schnitt um die fünf Blocks produzieren ist bekannt, doch die sieben von heute bleiben im Gedächtnis, gerade wenn ein Topathlet wie Rickey Paulding zweimal innerhalb weniger Minuten beim Dunkversuch abgeräumt wird.

Man kann sagen, dass die Gäste es heute wieder verstanden haben “ihren Stiefel zu spielen”, egal was die Bonner machten. Spätestens wenn der Ausgleich drohte legten die Oldenburger wieder zu. Bonn konnte selbiges zumeist tun, wenn sie zu weit in Rückstand zu geraten schienen.

Als ich behauptete da erste Spiel werde entscheidend habe ich ehrlich gesagt nicht mit einem Auswärtssieg kalkuliert. Doch diese Serie ist völlig offen. Freuen wir uns auf ein spannendes drittes Finalspiel am Sonntag. Und vielleicht einen Heimsieg. Die scheinen in dieser Serie ja Gold wert zu sein.

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading ... Loading ...

Einen Kommentar schreiben